Weingut und Geschichte

Das Weingut Tommasone |Winzer auf der Insel Ischia

Die Insel Ischia hat eine jahrtausend alte Weinbaugeschichte: von den Römern wurde sie AENARIA genannt, und von den Griechen, welche die Rebe und den Weinbau nach Ischia brachten, PITHECUSAE. Die istorie der Insel Ischia bilden die Bauern, corragierte Weinbauer, die seit Generazionen “heroischen Weinbau” in den Terrassenweinbergen am Meer betreiben. Dort beginnt vor 200 Jahren die Geschichte von der Weinkellerei Tommasone.

vierten und fünften Generation. Die Geschichte von Familie Monti ist eine Geschichte von Auswanderung und der Rückkehr zum Ursprung. 1980 nach dem Tod von Tommasone,wandert sein Sohn Antonio nach Deutschland aus. Er heiratet 1982 Birgit Görtz, mit der er zwei Töchter bekommt: Lucia und Barbara. 1987 eröffnet er sein eigenes Restaurant, das auch heute noch von Antonio persönlich geführt wird. Der Gedanke an die Familientradition war es, der dazu führte, dass Antonio Ende der 90er Jahre den Entschluss fasste den Weinkeller zu restrukturieren und die ersten zwei Hektar Rebfläche in “Le Coste” in Lacco Ameno neu zu bepflanzen. 2004 wurden die ersten Trauben produziert und 2005 die ersten gefüllten Flaschen Wein vermarktet. In der Zwischenzeit entschied Lucia sich dafür der Leidenschaft des Opas Tommasone zu folgen, und eine Ausbildung zur Winzerin zu beginnen. Lucia wandert 2009 nach Ischia aus, und ist von nun an verantwortlich für Keller und Weingutsführung.